Goldsponsor
Raiffeisen Logo
Weitere Sponsoren
www.kifa.ch/
www.regidieneue.ch/xml_1/internet/de/intro.cfm
VBC Aadorf
VBC Aadorf
NLB
www.migros-kulturprozent.ch/
Volleyballclub
www.hsauto.ch/
www.asics.ch/
Damen I
VBC Aadorf
ch.jako.eu/
www.refida.ch/
Volleyballclub
www.pfaffag.ch/
https://www.mobiliar.ch/versicherungen-und-vorsorge/generalagenturen/frauenfeld
www.maeschli.ch/
NLB
NLB
www.gkpf.ch/
Volleyballclub
https://www.raiffeisen.ch/raiffeisen/internet/rb0027.nsf/sitzcode/1377/?OpenDocument
VBC Aadorf
NLB
www.update-fitness.ch/
VBC Aadorf
www.bodymedcenter-aadorf.ch/
www.griesser.ch/en/home

VBC Aadorf startet siegreich in die Play-Offs

MVP: Muriel Grässli , Preis übergeben Peter Mauron umd Fan Lise Kohli

Motiviert aber bescheiden trat man am vergangenen Samstag das erste Playoff-Spiel gegen den VBC Groupe E Val-de-Travers an. Obwohl Aadorf als Qualifikationssieger in die Aufstiegsrunde startete, wusste man nicht so recht, was man von den Gegnerinnen aus der Westschweiz zu erwarten hatte. Nach einem deutlichen 3:0-Sieg gegen die Gäste aus Val-de-Travers lag in der Löhracker-Halle folglich eine grosse Portion Stolz und Erleichterung in der Luft.

Die Volleyballerinnen des VBC Aadorf begegneten in der ersten Playoff-Runde dem Viertplatzierten der NLB-West-Gruppe. Die Gäste aus Val-de-Travers starteten solide in die Partie und profitierten von einigen Unsicherheiten des Heimteams. Kaum hatte Aadorf die Anfangsschwierigkeiten überwunden, zog man den Westschweizerinnen aber davon und sicherte sich schon früh einen ordentlichen Vorsprung. Brilliert hat seitens Aadorf dabei vor allem die Mittelblockerin Vanessa Gwerder, die mit einer Aufschlagserie gleich sieben Punkte in Folge klar machte. Beflügelt vom neu gewonnenen Selbstvertrauen beendete Aadorf den ersten Satz deutlich mit 25:18.

MVP Muriel Grässli beendet Partie passend mit einem Ass

In den beiden darauffolgenden Sätzen fanden einige Akteurinnen der Gäste besser ins Spiel und schafften es, im Angriff und Aufschlag etwas mehr Druck aufzubauen. Dennoch hatte Aadorf insgesamt mit nur spärlich Gegenwehr zu kämpfen. Einige Patzer des Heimteams zum Schluss des zweiten Satzes liess Val-de-Travers zwar gefährlich nahe an den Satzsieg kommen. Zum Schluss behielt Aadorf aber einen kühlen Kopf und siegte mit 25:23.

Besonders die beiden erfahrensten Aadorferinnen, Linda Kronenberg und Muriel Grässli, zeigten eine hervorragende Partie und überwältigten die Westschweizerinnen im Angriff ohne Gnade. Die zur wertvollsten Spielerin gekürte Grässli machte zum Schluss kurzen Prozess und beendete das Spiel gebührend mit einem Service-Ass.

Mission Titelverteidigung, die Zweite

Am kommenden Samstag, 09.02.2019, findet der zweite Playoff-Spieltag statt. Der VBC Aadorf trifft auswärts auf Volley Schönenwerd, die am vergangenen Wochenende im Tie-Break gegen den VBC züri unterland gewonnen haben. Erinnerungen an den 3:2-Sieg gegen Schönenwerd in der 5. Runde des Volley Cups lassen Hoffnung auf einen weiteren Sieg aufkommen. Seit der letzten Begegnung Mitte November ist allerdings viel passiert und so werden die Ostschweizerinnen neugierig anreisen, um zu sehen, ob sich der erste Zwischenrang der Aufstiegsrunde verteidigen lässt.

Matchtelegramm:

Samstag, 02.02.2019 - 1. Spieltag NLB Playoff 1.-4.
VBC Aadorf vs. VBC Groupe E Val-de-Travers 3:0 (25:18, 25:23, 25:19)
Spielzeit: 1 Stunde 11 Minuten
Sporthalle Löhracker - Aadorf

Im Einsatz für den VBC:
Linda Kronenberg, Muriel Grässli, Rahel Oswald (C), Vanessa Gwerder, Martina Koch, Ramona Meili, Elena Hake, Elis Albertini, Eva Krieger, Filiz Yürükalan (verletzt), Martina Hunziker (verletzt), Dana Widmer, Cinja Habegger, Viviane Habegger

Bericht: Ramona Meili


Kampfgeist, Teamzusammenhalt, und lange Spiele

Kampfgeist, Teamzusammenhalt, und lange Spiele

Mit viel Freude und Stolz blickt das junge Team unter der Leitung von Headcoach Gilman Cao Herrera, Assistenzcoach Andreas Maurer und Scout Rodrigo Teixeira auf eine erfolgreiche Saison zurück. Das junge Team musste in den Vorbereitungsturnieren erfahren, dass noch viel Arbeit vor ihnen steht. Jedoch zeigten sich die Spielerinnen trainingshungrig und schnell lernfähig.

Die Gegnerinnen mussten sich anfangs Saison schnell eingestehen, dass das neu zusammengestellte Team nicht unterschätzt werden sollte. Mehrere Spiele dauerten über zwei Stunden, oft war die Leistung schwankend und Geduld war gefragt. Köpfe hängen lassen? Dies kannte das Team nicht. Immer wieder rafften sich die Spielerinnen auf und sagten sich: „Wenn schon untergehen, dann nur mit wehenden Fahnen“. Mit dieser Einstellung konnte öfters ein Satz oder sogar ein Spiel gedreht werden. Kurz vor der Playoff Qualifikation und infolge Abwesenheit von Captain Rahel Oswald durfte mit Juliennis Regalado aus Venezuela ein wertvoller Neuzugang begrüsst werden. Julie, wie sie das Team nannte, konnte sich schnell ins Team integrieren. Das harte Training machte sich bezahlt und so sicherten sich die Aadorferinnen erneut einen Playoff Platz.

Die Playoffs wurden gegen die vier besten Teams der Westschweiz mit einem Hin- und Rückspiel bestritten. Bereits früh war bekannt, dass die West-Gruppe auf hohem Niveau spielte. Den Kopf in den Sand stecken, kam für die Thurgauerinnen jedoch nie in Frage. Sie freuten sich vielmehr auf die tollen Begegnungen. Cao Herrera lehrte dem Team einiges, aber besonders am Volleyball spielen Freude zu haben. Auch nach dem misslungenen Playoff Start verloren die Thurgauerinnen nie den Mut. Spannende und vor allem lange Spiele wurden ausgetragen, welche mit dem 5. Platz gekrönt wurden. Was bleibt, sind Erinnerungen an Kampfgeist, Teamzusammenhalt, unglaublichen Willen und Spiele, welche länger nicht gehen konnten.

Am Ende der Saison musste schweren Herzens der Scout und ehemalige Assistenztrainer Rodrigo Teixeira verabschiedet werden. Nach fünf Jahren beim VBC Aadorf hat Teixeira sich entschieden, mehr Zeit in die berufliche Weiterbildung zu investieren. Dem Volleyballsport bleibt er als Scout für die Elite- und Juniorinnen-Nationalmannschaft jedoch erhalten. Ebenfalls orientiert sich nach zwei Jahren der Assistenztrainer Andreas Maurer neu. Glücklicherweise bleibt er dem Verein als Assistenztrainer des 2. Ligateams erhalten. Lara Hasler (Volleyball Franches-Montagnes) und Alexandra Schaber (Volley Lugano) versuchen sich in der NLA zu behaupten. Lara ist bereits seit ihrer ersten Ballberührung beim VBC Aadorf und versucht ihr Glück im Welschland, dies vor allem um ihre Sprachkenntnisse zu optimieren und Profisport-Luft zu schnuppern. Janick Schaltegger (D2 und Fokus auf Beachvolleyball), Merlin Hurt, Juliennis Regalado (beide zurück nach Hause) und Katarina Josipovic (D2) werden auf nächste Saison nicht mehr im D1 Kader dabei sein.

Der Ausblick auf die nächste Saison machte bereits im Frühling Freude. Denn schnell zeigte sich, dass aufgrund des guten Rufs des Vereins, Spielerinnen von sich aus Interesse zeigten. Während der letzten Saison zeichnete sich bereits ab, dass Viviane Habegger aus dem Damen 2 auf der Liberaposition das Team unterstützen kann. Mit Elise Boillat vom VC Kanti Schaffhausen konnte eine junge aber bereits NLA erfahrene Mitspielerin engagiert werden. Um den Block für nächste Saison zu festigen, konnte Vanessa Gwerder vom NLB-Verein VBC Steinhausen gewonnen werden. Muriel Grässli kehrt nach zirka 10 Jahren zum VBC Aadorf zurück und wird das Team mit ihrer Erfahrung und ihrem Können unterstützen. Im August zog Simona Hercogova aus Tschechien nach Wil und spielt neu beim VBC Aadorf. Mit den Zuzügen und dem bereits bestehenden Kämpferteam um Headcoach Cao Herrera, wird eine weitere Playoff Qualifikation angestrebt.

Die Spielerinnen der NLB freuen sich sehr auf eine weitere Saison, in welcher sie ihr Können und ihren Durchhaltewillen unter Beweis stellen können. Ebenfalls möchten wir Sie, liebe Zuschauerinnen und Zuschauer, Sponsoren, Gönner, Unterstützer, Verwandte und Freunde mit hochstehendem Volleyball verwöhnen und als unsere Gäste willkommen heissen.

Elis Albertini
Elis Albertini
Geburtsdatum:1994
Grösse:167 cm
beim VBC seit:2016


Götti: Zamberlani Vini SA, Piotta
http://www.zamberlani.ch/

Elise  Boillat
Elise Boillat
Geburtsdatum:1998
Grösse:175 cm
beim VBC seit:2018


Götti: Mirko Zatti, Stettfurt
Muriel  Grässli
Muriel Grässli
Geburtsdatum:1987
Grösse:176cm
beim VBC seit:2018


Götti: Capa Nägeli GmbH, Frauenfeld
www.capa.ch

Vanessa  Gwerder
Vanessa Gwerder
Geburtsdatum:1995
Grösse:180 cm
beim VBC seit:2018


Götti: Tecalto AG, Zürich
www.tecalto.ch

Viviane  Habegger
Viviane Habegger
Geburtsdatum:2001
Grösse:170 cm
beim VBC seit:2014


Götti: Boli Garage GmbH, Ellikon a.d.Thur
www.boligarage.ch

Elena Hake
Elena Hake
Geburtsdatum:1997
Grösse:173
beim VBC seit:2017


Götti: Wyder Elektroplanung GmbH, Zürich
www.wyder.com

Martina Koch
Martina Koch
Geburtsdatum:1999
Grösse:184
beim VBC seit:2015


Götti: Schreinerei Koch, Sommeri
www.schreinerei-koch.ch

Eva Krieger
Eva Krieger
Geburtsdatum:1999
Grösse:177 cm
beim VBC seit:2017


Götti: ARNOLD Engineering und Beratung AG, Opfikon
www.arnoldeub.ch

Ramona Meili
Ramona Meili
Geburtsdatum:1993
Grösse:180 cm
beim VBC seit:2016


Götti: Reto Gloor, Guntershausen
Rahel Oswald
Rahel Oswald
Position: Teammanagerin
Geburtsdatum:1987
Grösse:180
beim VBC seit:2014


Götti: Peter Mauron
Filiz Yürükalan
Filiz Yürükalan
Geburtsdatum:1997
Grösse:184 cm
beim VBC seit:2016


Götti: Logans irish Pub, Konstanz
www.logans-pub.de

Gilman Angel Cao Herrera
Gilman Angel Cao Herrera
Position: Headcoach
Geburtsdatum:1972
beim VBC seit:2017


Florian Heidrich
Florian Heidrich
Position: Co-Trainer
Geburtsdatum:1990
beim VBC seit:2018