www.phiten.ch/
www.drinkdavid.com/
www.refida.ch/
www.ihregarage.ch/
www.tkb.ch/
www.bodymedcenter-aadorf.ch/
www.kifa.ch/
www.bischof-partner.ch/
www.suche.ch/firma/12401_link_Aadorf_TG___Seuzach_ZH
www.update-fitness.ch/
www.bauknecht.ch/
www.raiffeisen.ch/
ch.jako.eu/
www.thurgauerzeitung.ch/
www.kieswerk-aadorf.ch/
www.pfaffag.ch/
www.asics.ch/
www.intersport.ch/de/shops/wil-sportkeller-ag-s1175
www.benedict.ch/
www.xbau.ch/
www.lesa-autotechnik.ch/

Herzlich Willkommen!

Liebe Homepagebesucher

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage - wir wünschen viel Spass beim Surfen...

Ihr VBC Aadorf

U23-1: Wieder keine Punkte!
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Sonja Mathis

VBC Aadorf 1 : Volley Uzwil, 1 : 3 (25:23; 17:25; 22:25; 19:25)
Volley Toggenburg : VBC Aadorf 1, 3 : 1 (25:21; 24:26; 25:16; 25:15)

Kurz hintereinander spielten die Aadorferinnen gegen Volley Uzwil und Volley Toggenburg. Beide Spiele verloren sie mit 1:3 und liegen nun mit 0 Punkten auf dem letzten Platz.

Die Aadorferinnen haben noch mit dem schnelleren Spieltempo der 1. Stärkeklasse zu kämpfen. Auch werden zu viele individuelle Fehler gemacht. Der Spielaufbau muss präziser werden, damit die Angreiferinnen optimal eingesetzt werden können. Als Neuling darf die Mannschaft aber auch auf die drei gewonnenen Sätze stolz sein. Für keinen Gegner waren die Thurgauerinnen einfach zu besiegen.

Beitrag schliessen

Bericht: Sonja Mathis

VBC Aadorf 1 : Volley Uzwil, 1 : 3 (25:23; 17:25; 22:25; 19:25)
Volley Toggenburg : VBC Aadorf 1, 3 : 1 (25:21; 24:26; 25:16; 25:15)

Kurz hintereinander spielten die Aadorferinnen gegen Volley Uzwil und Volley Toggenburg. Beide Spiele verloren sie mit 1:3 und liegen nun mit 0 Punkten auf dem letzten Platz.

Die Aadorferinnen haben noch mit dem schnelleren Spieltempo der 1. Stärkeklasse zu kämpfen. Auch werden zu viele individuelle Fehler gemacht. Der Spielaufbau muss präziser werden, damit die Angreiferinnen optimal eingesetzt werden können. Als Neuling darf die Mannschaft aber auch auf die drei gewonnenen Sätze stolz sein. Für keinen Gegner waren die Thurgauerinnen einfach zu besiegen.

Bis Freitag, 31.10. bleibt nun Zeit, an den Mankos zu arbeiten. Das Team möchte dann nämlich in der Löhrackerhalle in Aadorf unbedingt den ersten Sieg erspielen, der für den Stärkeklasseerhalt notwendig ist. Über lautstarke Unterstützung würde sich das Team freuen!

Es spielten: Rebecca Vorburger (C), Melanie Ammann, Melanie Felix, Manuela Josipovic, Eva Kurzbein, Kathrin Mathis, Désirée Meienberger, Mirjam Schleiffer, Tamara Vorburger

Coach: Sonja Mathis

U19-1: erneuter Sieg
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Julia Otto

Am Freitagabend dem 19.09 spielten wir um 20.15 Uhr in Aadorf gegen Kanti Schaffhausen.

In gut einer Stunde besiegten wir unseren Gegner mit (25-12, 25-16, 25-09). Mit guten Servicen und platzierten Angriffen setzten wir uns durch.

Beitrag schliessen

Bericht: Julia Otto

Am Freitagabend dem 19.09 spielten wir um 20.15 Uhr in Aadorf gegen Kanti Schaffhausen.

In gut einer Stunde besiegten wir unseren Gegner mit (25-12, 25-16, 25-09). Mit guten Servicen und platzierten Angriffen setzten wir uns durch.

Es spielten: Michelle Egger, Valerie Grisendi, Julia Otto, Kiki Josipovic, Melanie Brogli, Lilith Kessler, Nicole Graf, Julie Lengweiler, Lara Hasler, Désirée Meienberger.

U23-1: Toller Satzgewinn als Aufsteiger
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Sonja Mathis

Pallavolo Kreuzlingen : VBC Aadorf 1 3 : 1 (25:16; 24:26; 25:19; 25:17)

Frohgemut traten die Aadorferinnen als Aufsteiger gegen das etablierte Pallavolo an. Nach dem tollen Turniersieg vom letzten Sonntag hatte man das Gefühl in der 1. Stärkeklasse mitreden zu können. Doch „oha lätz“, das Tempo von Pallavolo war mindestens doppelt so schnell und die Aadorferinnen waren völlig überrumpelt. Verdient gewannen die Kreuzlingerinnen den ersten Satz.

Beitrag schliessen

Bericht: Sonja Mathis

Pallavolo Kreuzlingen : VBC Aadorf 1 3 : 1 (25:16; 24:26; 25:19; 25:17)

Frohgemut traten die Aadorferinnen als Aufsteiger gegen das etablierte Pallavolo an. Nach dem tollen Turniersieg vom letzten Sonntag hatte man das Gefühl in der 1. Stärkeklasse mitreden zu können. Doch „oha lätz“, das Tempo von Pallavolo war mindestens doppelt so schnell und die Aadorferinnen waren völlig überrumpelt. Verdient gewannen die Kreuzlingerinnen den ersten Satz.

Im zweiten Satz hatte sich Aadorf auf die neue, aber auch spannende Situation eingestellt, spielte konzentriert und führte 11:4. Pallavolo wollte sich das dann doch nicht bieten lassen und holte langsam Punkt für Punkt auf. Jede Mannschaft hatte die Chance für den Matchpunkt und Aadorf realisierte ihn beim zweiten Anlauf. Der Aufsteiger freute sich riesig.

Der Coach wollte nun mindestens einen Punkt nach Hause bringen und trieb die Mannschaft an. Bis zum Stand von 18:20 hielten die Aadorferinnen im dritten Satz absolut mit, dann griffen sie unkonzentriert an, Pallavolo nützte das aus und zog verdient davon.

Im vierten Satz war die Luft draussen, Aadorf vermochte nicht mehr an die Leistung der Sätze 2 + 3 anknüpfen und verlor das erste Spiel in der 1. Stärkeklasse in 99 Minuten mit 1:3. Ein wenig enttäuscht über den verlorenen Punkt, aber doch zufrieden mit den Sätzen 2 und 3, freuen sich die Aadorferinnen auf das nächste Training, wo sie sich für das Heimspiel vom nächsten Sonntag vorbereiten.

Es spielten: Rebecca Vorburger (C), Melanie Ammann, Melanie Felix, Miriam Dietsche, Eva Kurzbein, Désirée Meienberger, Tamara Vorburger

Coach: Sonja Mathis

Erfolgreicher Saisonstart für das U19-1 Team
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Michelle Egger

Das Juniorinnen-Team aus Aadorf konnte im ersten Auswärtsspiel gegen Amriswil am späten Montagabend alle drei Sätze gewinnen und verbuchte somit zum Saisonstart die ersten drei Punkte .

Topmotiviert startete das U19-1-Team ins erste Meisterschaftsspiel der Saison 2014/15 in Amriswil. Im ersten Satz starteten die Aadorferinnen mit einigen Abstimmungsschwierigkeiten. Am Schluss aber waren sie das bessere Team und gewannen den ersten Satz mit 25:17.

Beitrag schliessen

Bericht: Michelle Egger

Das Juniorinnen-Team aus Aadorf konnte im ersten Auswärtsspiel gegen Amriswil am späten Montagabend alle drei Sätze gewinnen und verbuchte somit zum Saisonstart die ersten drei Punkte .

Topmotiviert startete das U19-1-Team ins erste Meisterschaftsspiel der Saison 2014/15 in Amriswil. Im ersten Satz starteten die Aadorferinnen mit einigen Abstimmungsschwierigkeiten. Am Schluss aber waren sie das bessere Team und gewannen den ersten Satz mit 25:17.

Mit neuem Schwung ging es im zweiten Satz weiter. Die Aadorferinnen konnten von Anfang an Vollgas geben und davonziehen. Am Ende liess zwar die Konzentration nach, der Satz konnte jedoch trotzdem mit 25:15 gewonnen werden.

Erfolgreich verlief auch der letzte Satz. Die Aadorferinnen waren stets in Führung und konnte diese mühelos beibehalten bis 25:14.
Sie siegten somit beim ersten Spiel mit 3:0.

Es spielten: Valentina Grisendi, Melanie Brogli, Katarina Josipovic, Julia Otto, Lilith Kessler, Nicole Graf, Lara Hasler und Michelle Egger // es fehlten: Cinja Habegger und Désirée Meienberger

Trainer: Barbara und Patrick Egger

U19-2: Gelungener 1. Match
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Michèle Kretz

Motiviert trafen wir uns für den ersten Match in dieser Saison um 12:15 Uhr bei der Schwimmhalle Aadorf.

Unser Gegner war Kanti Schaffhausen. Den ersten Satz gewannen wir mit fünf Punkten Vorsprung. Da wir relativ siegessicher waren, konzentrierten wir uns nicht mehr wie wir sollten. Deshalb verloren wir den zweiten Satz mit 25:11 und den dritten Satz mit 25:23.

Beitrag schliessen

Bericht: Michèle Kretz

Motiviert trafen wir uns für den ersten Match in dieser Saison um 12:15 Uhr bei der Schwimmhalle Aadorf.

Unser Gegner war Kanti Schaffhausen. Den ersten Satz gewannen wir mit fünf Punkten Vorsprung. Da wir relativ siegessicher waren, konzentrierten wir uns nicht mehr wie wir sollten. Deshalb verloren wir den zweiten Satz mit 25:11 und den dritten Satz mit 25:23.

Durch die aufmunternden Worte unserer Trainerin Tamara Roost nahmen wir alle unsere Kräfte nochmals zusammen und gewannen den vierten und fünften Satz.

Es spielten: Alexa Stacher, Jana Odermatt, Alexandra Gabriel, Catharina Strehler, Tanya Strehler, Michèle Kretz