www.thurgauerzeitung.ch/
www.kieswerk-aadorf.ch/
www.kifa.ch/
www.update-fitness.ch/
www.pfaffag.ch/
www.drinkdavid.com/
ch.jako.eu/
www.suche.ch/firma/12401_link_Aadorf_TG___Seuzach_ZH
www.tkb.ch/
www.xbau.ch/
www.phiten.ch/
www.bauknecht.ch/
www.asics.ch/
www.bischof-partner.ch/
www.refida.ch/
www.raiffeisen.ch/
www.bodymedcenter-aadorf.ch/
www.lesa-autotechnik.ch/
www.ihregarage.ch/
www.benedict.ch/

Herzlich Willkommen auf unserer Homepage!

Nächstes Heimspiel - nicht verpassen!
Nächstes Heimspiel - nicht verpassen!
Beitrag schliessen
Damen 1 beendet Negativserie
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Rodrigo Teixeira

Der VBC Aadorf hat in der Nationalliga B seine Negativserie von vier sieglosen Spielen beendet. Vor heimische Kulisse setzten sich die Thurgauerinnen  gegen den VBC Steinhausen in der 6. Qualifikationsrunde klar und deutlich mit 3:0 durch.  

Beitrag schliessen

Bericht: Rodrigo Teixeira

Der VBC Aadorf hat in der Nationalliga B seine Negativserie von vier sieglosen Spielen beendet. Vor heimische Kulisse setzten sich die Thurgauerinnen  gegen den VBC Steinhausen in der 6. Qualifikationsrunde klar und deutlich mit 3:0 durch.  

Gross war die Erleichterung beim VBC Aadorf, der mit diesem hart erkämpften, aber keineswegs unverdienten Sieg seine Negativserie beendete. Die Thurgauerinnen spielten gut, waren fokussiert und behielten auch in hektischen Phasen des Spiels stets die Oberhand.

„Das war ein kleiner Schritt in die richtige Richtung“, meinte Rodrigo Teixeira der mit Frieder Strohm das Team optimal auf das Spiel gegen Steinhausen vorbereitet hatte. Neben vielen Einzelgesprächen wurde auch im mentalen Bereich einiges unternommen. „Nach einer solch schwierigen Phase müssen und sollen meine Spielerinnen ruhig den Sieg geniessen, das haben sie sich verdient“, sagte ein durchaus zufriedener Frieder Strohm unmittelbar nach dem Spiel. 

Änderung in der Startformation
Beim Spiel gegen Steinhausen schaffte Jenny Flachsmann (Mitte) in die Startformation. Die 27-jährige Schweizerin war bereits eine Woche zuvor beim Auswärtsspiel gegen den VBC Galina eingewechselt worden und sogleich zur MVP (wertvollste Spielerin) des Spiels gekürt.

Headcoach Strohm schenkte Flachsmann das Vertrauen die so für ihre gute Leistungen in den letzten Wochen belohnt wurde.

Nun geht’s gegen den Leader
Am kommenden Samstag kommt mit Volley Lugano der aktuelle Leader der Nationalliga B in den Thurgau. Die Tessinerinnen konnten bisher erst einmal bezwungen werden und führen die Ost-Gruppe souverän an. Die Ausgangslage ist klar: Aadorf muss, Lugano darf gewinnen! Man kann sich auf ein hochstehendes Spitzenspiel freuen.

Telegramm:
Samstag 15.11.2014
6. Qualifikationsrunde Nationalliga B Ost-Gruppe
VBC Aadorf vs. VBC Steinhausen 3:0 (25:20, 25:14, 25:20)

Damen 3: Ein weiterer 3:0 Sieg
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Melanie Felix

Am Sonntag, 16. November 2014 trafen die Damen 3 des VBC Aadorf auf den TV Hüttwilen. Das Spiel fand bei schönstem Wetter in der Mehrzweckhalle Geeren in Hüttwilen statt.

Der erste Satz fing für die Aadorferinnen sehr positiv an und sie gewannen einen nach dem anderen Punkt. Bei Spielstand 20:11 wurde erstmals Melanie Felix als Neuzugängerin der Mannschaft im Spiel eingesetzt. Da noch eine gewisse Unsicherheit im Zusammenspiel zu spüren war, konnte das Team mit der eingewechselten Spielerin den Vorsprung nicht halten. Dies nutzten die Damen des TV Hüttwilen natürlich aus und gewannen an Punkten bis zum Spielstand von 22:20. Der Coach entschloss sich den Spielerwechsel wieder rückgängig zu machen. Sobald wieder das Stammteam auf dem Feld stand, funktionierte alles wieder reibungslos und die Aadorferinnen gewannen schlussendlich den Satz 25:20.

Beitrag schliessen

Bericht: Melanie Felix

Am Sonntag, 16. November 2014 trafen die Damen 3 des VBC Aadorf auf den TV Hüttwilen. Das Spiel fand bei schönstem Wetter in der Mehrzweckhalle Geeren in Hüttwilen statt.

Der erste Satz fing für die Aadorferinnen sehr positiv an und sie gewannen einen nach dem anderen Punkt. Bei Spielstand 20:11 wurde erstmals Melanie Felix als Neuzugängerin der Mannschaft im Spiel eingesetzt. Da noch eine gewisse Unsicherheit im Zusammenspiel zu spüren war, konnte das Team mit der eingewechselten Spielerin den Vorsprung nicht halten. Dies nutzten die Damen des TV Hüttwilen natürlich aus und gewannen an Punkten bis zum Spielstand von 22:20. Der Coach entschloss sich den Spielerwechsel wieder rückgängig zu machen. Sobald wieder das Stammteam auf dem Feld stand, funktionierte alles wieder reibungslos und die Aadorferinnen gewannen schlussendlich den Satz 25:20.

Der zweite Satz verlief weniger spektakulär. Die Teams spielten sehr ausgeglichen woraus sich schlussendlich das gleiche Endresultat wie im ersten ergab.

Der dritte Satz begann für den VBC Aadorf eher harzig. Beim Spielstand von 1:7 nahm der Coach das erste Timeout. Nach einigen Punkten rafften sich die Gastspieler wieder auf und gingen in Angriffsposition. Der Satz blieb bis zum Schluss spannend und fiel glücklicherweise am Ende zu Gunsten der Aadorferinnen aus.

VBC Aadorf 3 : TV Hüttwilen (25:20 , 25:20 , 26:24)

Es haben gespielt: Mirella Capassi, Conny Hasler, Selina Broger, Rebecca Vorburger, Rita Thalmann, Karin Zeller, Nadja Fürer, Edith Horath, Melanie Felix
Coach: Katja Müller

U19-1 am U23-Turnier in St. Gallen
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Katarina Josipovic

Am Sonntag 26. Oktober haben wir an einem U23­Turnier in St. Gallen teilgenommen. Wir waren  die einzige U19 Mannschaft. An diesem Turnier hatten wir 5 Spiele.

Das Spiel gegen Volley Andwil-Arnegg haben wir klar gewonnen (25:12, 25:21, 15:6). Gegen VC Smash Winterthur haben wir ebenfalls gewonnen (25:23, 17:25, 15:9).

Beitrag schliessen

Bericht: Katarina Josipovic

Am Sonntag 26. Oktober haben wir an einem U23­Turnier in St. Gallen teilgenommen. Wir waren  die einzige U19 Mannschaft. An diesem Turnier hatten wir 5 Spiele.

Das Spiel gegen Volley Andwil-Arnegg haben wir klar gewonnen (25:12, 25:21, 15:6). Gegen VC Smash Winterthur haben wir ebenfalls gewonnen (25:23, 17:25, 15:9).

Gegen STV St. Gallen haben wir leider klar verloren, da unsere Gegner sehr stark serviert haben und wir Annahmeprobleme hatten (11:25, 14:25).

Bei dem Spiel gegen Schaffhausen war jede Spielerin von uns topmotiviert. Die Mannschaft von Schaffhausen hatte vier Nati A Spielerinnen, trotz Niederlage zeigten wir eine sehr starke Leistung (17:25, 25:22, 15:8)

U19-1: Vorrunde nach klarem 3:0 Sieg gegen den STV St. Gallen beendet
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Melanie Brogli

Nach mehreren starken Serviceserien gewannen die Aadorferinnen den ersten Satz souverän mit 25:13.  Auch im zweiten Satz schienen sie anfangs unbesiegbar,  doch  gegen Ende spielten die Aadorferinnen unkonzentriert, so kämpften sich die Spielerinnen des STV St. Gallens bis auf 3 Punkte heran (25:22).

Beitrag schliessen

Bericht: Melanie Brogli

Nach mehreren starken Serviceserien gewannen die Aadorferinnen den ersten Satz souverän mit 25:13.  Auch im zweiten Satz schienen sie anfangs unbesiegbar,  doch  gegen Ende spielten die Aadorferinnen unkonzentriert, so kämpften sich die Spielerinnen des STV St. Gallens bis auf 3 Punkte heran (25:22).

Im dritten und letzten Satz zeigten die Aadorferinnen aber nochmals ihr Können (25:11), und so beendeten sie die Vorrunde ohne einen einzigen Satzverlust.

Es spielten: Julia Otto, Katarina Josipovic, Michelle Egger, Lilith Kessler, Valentina Grisendi, Nicole Graf, Lara Hasler, Melanie Brogli, Désirée Meienberger,

Trainer:  Barbara Egger und Pat Egger

Damen 2: 0:3 Niederlage gegen Rätia Volley
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Anina Iff

Am vergangenen Sonntag spielte das Damen 2 vom VBC Aadorf gegen Rätia Volley. Das Spiel begann etwas verhalten auf der Seite der Heimmannschaft. Der VBC hatte grosse Mühe mit den druckvollen Services der Bündnerinnen. Die Annahme sowie die Verteidigung waren ungenau und erschwerten somit den Spielaufbau der Aadorferinnen. Sie zeigten jedoch immer wieder eine gute Leistung im Block und konnten sich so einige Punkte sichern. Der erste Satz ging klar 11:25 an Rätia.

Beitrag schliessen

Bericht: Anina Iff

Am vergangenen Sonntag spielte das Damen 2 vom VBC Aadorf gegen Rätia Volley. Das Spiel begann etwas verhalten auf der Seite der Heimmannschaft. Der VBC hatte grosse Mühe mit den druckvollen Services der Bündnerinnen. Die Annahme sowie die Verteidigung waren ungenau und erschwerten somit den Spielaufbau der Aadorferinnen. Sie zeigten jedoch immer wieder eine gute Leistung im Block und konnten sich so einige Punkte sichern. Der erste Satz ging klar 11:25 an Rätia.

Die zweite Partie verlief ausgeglichener. Langsam hatten sich die Thurgauerinnen an die starken Services gewöhnt und zeigten ein besseres und konstanteres Spiel. Der Block und die Verteidigung wurden präziser und es konnte vermehrt über die Mitte gespielt werden was einige gute Punkte sicherten. Durch mehrere Eigenfehler verschenkte Aadorf wertvolle Punkte und geriet gegen Ende des Satzes in den Rückstand. Die zweite Partie ging 20:25 an Rätia Volley.

Der dritte Satz verlief Anfangs wie der erste. Die Absprache der Annahme und der Verteidigung war teilweise unklar und das Spiel allgemein wurde ungenauer. Doch der VBC gab nicht so leicht auf. Einzelne Spielerinnen zeigten gute Serviceserien und der Angriff wurde druckvoller. Punkt um Punkt holten die Thurgauerinnen auf und kämpften sich zurück ins Spiel. Jedoch genügte es nicht um diesen Satz nach Hause zu bringen und sie verloren 18:25.

Mix 2 gewinnt gegen den VBC Tobel
Mix 2 gewinnt gegen den VBC Tobel
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht und Foto: Fredi Keller

VBC Aadorf – VBC Tobel 3:1 (17:25, 25:21, 25:18, 27:25) 

Gespannt starteten die Aadorfer ins zweite Saisonspiel gegen Tobel und konnten sich zu Beginn des 1. Satzes gleich mit 13:8 absetzen. Dann war die Luft draussen! Weder Annahmen noch Angriffe gelangen und Tobel machte Punkt um Punkt. Aadorf vermochte nichts mehr entgegenzusetzen und der Gast gewann verdient mit 17:25.

Beitrag schliessen

Bericht und Foto: Fredi Keller

VBC Aadorf – VBC Tobel 3:1 (17:25, 25:21, 25:18, 27:25) 

Gespannt starteten die Aadorfer ins zweite Saisonspiel gegen Tobel und konnten sich zu Beginn des 1. Satzes gleich mit 13:8 absetzen. Dann war die Luft draussen! Weder Annahmen noch Angriffe gelangen und Tobel machte Punkt um Punkt. Aadorf vermochte nichts mehr entgegenzusetzen und der Gast gewann verdient mit 17:25.

Der Coach munterte das Team auf und gab einige Tipps. Vorerst fruchtete diese nicht und Tobel führte schnell wieder mit 7:12. Dann kam Aadorf jedoch besser ins Spiel und einige gute Aktionen brachten die gewünschten Erfolge und Punkte. Schlussendlich gelang ein 25:21 Satzgewinn. Auch im dritten erwischten die Tobler wiederum den besseren Start jedoch fingen sich die Aadorf schnell wieder auf und entschieden den dritten Satz mit 25:18 relativ klar.

Der VBC Tobel steckte nicht auf und führte praktisch während des ganzen vierten Satzes. Beim Stand von 19:23 für Tobel sah alles nach einem 5. Satz aus. Jedoch kämpften die Aadorfer um jeden Ball und mit einem tollen Teamendspurt vermochten sie das Blatt nochmals zu wenden und gewannen mit 27:25 und somit das Spiel mit 3:1.

Mixed VBC Aadorf 2: Sandra Koch, Silvia Meier, Mia Keller, Claudia Keller (Coach), Liselotte Steiger, Peter Gantenbein, Herbert Hofmann, Röby Leutenegger, Michael Otto, Fredi Keller (verletzt)

Schiedsrichter: Jenny Hottinger

 

Damen 1: Ratlosigkeit macht sich breit
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Rodrigo Teixeira

Das Nationalliga B Team vom VBC Aadorf kämpft und kämpft. Und verliert. Gegen den VBC Galina schon zum vierten Mal in Folge. Aadorf versucht alles, aber in der Meisterschaft geht immer weiter abwärts. Über die Gründe zerbricht sich nicht nur der Trainer-Staff den Kopf.  

Beitrag schliessen

Bericht: Rodrigo Teixeira

Das Nationalliga B Team vom VBC Aadorf kämpft und kämpft. Und verliert. Gegen den VBC Galina schon zum vierten Mal in Folge. Aadorf versucht alles, aber in der Meisterschaft geht immer weiter abwärts. Über die Gründe zerbricht sich nicht nur der Trainer-Staff den Kopf.  

Enttäuscht und Nachdenklich verliessen Spielerinnen und Offizielle des VBC Aadorf die Halle in Schaan. Nach dem 3:1 gegen den VBC Galina ist der Fehlstart perfekt. Wie gegen Ruswil (3:2) tags zu vor ebenfalls auswärts vermochte das Team wieder nicht zu überzeugen. Nach dem fünften Spieltag liegt der Meister nun auf den letzten Tabellenrang der Nationalliga B Ost-Gruppe.

Lösungen müssen her
In den nächsten Tagen werden mehrere Gespräche im Aadorfer-Lager stattfinden müssen. „Wir müssen Lösungen finden und uns voll auf uns konzentrieren.“ Betont Frieder Strohm, der zurzeit mit der aktuellen Situation schwer zu schlucken hat. „Scheinbar haben wir in der Vorbereitung verpasst irgendwo einen Hacken zu setzen und nun hängt das System.“

Der Glaube ans Team
Noch ist der Glaube an die individuellen Stärken gross um trotz der prekäre Tabellensituation aus eigener Kraft nach vorne zu kommen und das Teilziel die Play-Offs doch noch zu schaffen. „Wir haben trotz allem einige Dinge verbessert, das zeigen unsere Daten. Jetzt müssen wir am Ball bleiben und weiterarbeiten.“ Sagt CO-Trainer Rodrigo Teixeira, der an der Qualität des Teams keinen falls zweifelt.

Das Team ist nun gefordert
Aadorf hat nun eine Woche Zeit sich auf das nächste Heimspiel vorzubereiten. Möchte man die Kurve doch noch kriegen ist ein Sieg beim nächsten Spiel Pflicht. Das Team ist nun mehr denn je gefordert, eine andere Gangart an den Tag zu legen.

Telegramm:

Samstag 08.11.2014
4. Qualifikationsrunde Nationalliga B Ost-Gruppe
VB Fides Ruswil vs VBC Aadorf 3:2 (18:25, 25:22, 25:23, 21:25, 15:12)

Sonntag 09.11.2014
5. Qualifikationsrunde Nationalliga B Ost-Gruppe
VBC Galina vs VBC Aadorf 3:1 (25:14, 25:16, 12:25, 25:18)

Zweiter Sieg für D3 / 3.Liga
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Nadja Fürer

Vergangenen Sonntag waren die Damen des VBC Hallau in Guntershausen zu Gast. Bei Hallau handelt es sich um den Aufsteiger aus der 4. Liga und es wurde ein Sieg des Heimteams erwartet. Trotz harzigem Spielbeginn gelang es den Aadorferinnen, die Partie klar mit 3:0 für sich zu entscheiden.

Beitrag schliessen

Bericht: Nadja Fürer

Vergangenen Sonntag waren die Damen des VBC Hallau in Guntershausen zu Gast. Bei Hallau handelt es sich um den Aufsteiger aus der 4. Liga und es wurde ein Sieg des Heimteams erwartet. Trotz harzigem Spielbeginn gelang es den Aadorferinnen, die Partie klar mit 3:0 für sich zu entscheiden.

Im ersten Satz taten sich die Aadorfer Damen schwer und es gelang nicht, mehr als drei Punkte in Serie zu erzielen und sich somit vom Gegner abzusetzen. Mit einem Time-Out durch Coach Katja Müller beim Stand von 17:15 kehrte etwas mehr Ruhe ins Aadorfer Team und Sandy Lombardi vermochte die Damen des VBC Hallau mit ihren druckvollen Services zu verunsichern. Auch ein gegnerisches Time-Out beim Stand von 18:20 und 18:23 konnte den Satzgewinn der Heimmannschaft nicht mehr verhindern.

Gestärkt durch den Schlussspurt im ersten Umgang spielten die Thurgauerinnen im weiteren Verlauf des Spiels lockerer auf, was sich auch in ihrem Spiel bemerkbar machte. Die Aktionen wirkten nicht mehr gleich verkrampft wie zu Beginn des Spiels und Aadorf zeigte immer mehr, dass sie mit starken Aufschlägen und guten Angriffsaktionen das Spiel in der Hand haben. Als sich Mitte des Satzes auch noch die gegnerische Zuspielerin am Fuss verletzte, schien der Faden bei Hallau gerissen und Aadorf servierte zum klaren 25:14 Satzgewinn.

Im dritten Satz schien Hallau völlig von der Rolle zu sein und die Thurgauerinnen überzeugten durch klare Aktionen in der Annahme und am Netz. Zu keinem Zeitpunkt liessen sie Zweifel aufkommen, wer die drei Punkte verbuchen wird. Mit 25:9 und damit dem Schlussstand von 3:0 legten sie einen eindrücklichen Abschluss hin.

VBC Aadorf 3 – VBC Hallau   3:0 (25:19, 25:14, 25:9)

Es spielten für Aadorf: M. Capassi, C. Hasler-Roost, M. Felix, S. Broger, R. Vorburger, E. Horat, S. Lombardi, K. Zeller, N. Fürer-von Arx, Coach: K. Müller

U23-2: Erster Sieg!
U23-2: Erster Sieg!
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht und Fotos: Sonja Mathis

VC Vivax Winterthur : VBC Aadorf 2, 1 : 3 (16:25; 20:25; 25:18; 22:25)

Aadorf zeigte im ersten Satz Wille zum Sieg. Von Anfang an zogen sie davon und gewannen ungefährdet. Auch im zweiten Satz spielten sie abwechslungsreich und konnten die Gegnerinnen immer unter Druck halten. Doch im dritten Satz meinten die Thurgauerinnen nach einer 7:1 Führung, dass das Spiel nun gelaufen sei. Die Spielerinnen waren nicht mehr konzentriert und es schlichen sich viele individuelle Fehler ein. Der Druck im Angriff konnte so natürlich nicht aufrechterhalten werden.

Beitrag schliessen

Bericht und Fotos: Sonja Mathis

VC Vivax Winterthur : VBC Aadorf 2, 1 : 3 (16:25; 20:25; 25:18; 22:25)

Aadorf zeigte im ersten Satz Wille zum Sieg. Von Anfang an zogen sie davon und gewannen ungefährdet. Auch im zweiten Satz spielten sie abwechslungsreich und konnten die Gegnerinnen immer unter Druck halten. Doch im dritten Satz meinten die Thurgauerinnen nach einer 7:1 Führung, dass das Spiel nun gelaufen sei. Die Spielerinnen waren nicht mehr konzentriert und es schlichen sich viele individuelle Fehler ein. Der Druck im Angriff konnte so natürlich nicht aufrechterhalten werden.

Vivax ergriff seine Chance und gewann den dritten Satz klar. Im vierten Satz besannen sich die Gäste wieder auf ihre Stärken und es gelangen endlich wieder gezielte und sehenswerte Angriffe und Blockaktionen. Aber Vivax wollte sichtlich nicht aufgeben und machte Stimmung. Die Thurgauerinnen erarbeiteten sich Punkt für Punkt und damit den wohlverdienten Sieg.

Es spielten: Laura Gaggioli (C), Céline Gamper, Michèle Kretz, Tamara Meier, Jana Odermatt, Larissa Schai, Alexa Stacher, Michelle Wegmann

Coach: Marcel Stacher, Sonja Mathis

Damen 4 holt sich den ersten Sieg in dieser Saison
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Sarina Hefel

Am 09.11.2014 fand das dritte Spiel für die Volleyballerinnen aus Aadorf gegen den VBC Andwil- Arnegg statt.

Der Start war sehr ausgeglichen und umkämpft. Leider schlichen sich gegen Ende des Satzes Nervositätsfehler bei den Aadorferinnen ein und der erste Satz ging mit 25:23 an Andwil-Arnegg. Im zweiten Satz agierte das heimische Team abwechslungsreich und ging so rasch einige Punkte in Führung. Zudem erzielten sie viele Servicepunkte. Bis am Schluss konnte ein grosser Vorsprung erreicht werden und der zweite Satz ging mit 25:9 klar an das Heimteam.

Den dritten Satz konnte Andwil wieder mit 25:23 für sich entscheiden. Im vierten Satz lieferten sich beide Mannschaften wiederum lange Ballwechsel, doch Aadorf konnte mit seinem Einsatz und dem lautstarken Jubeln auf und neben dem Feld die wichtigen Punkte für sich entscheiden und gewann den Satz knapp mit 25:22. Somit ging es in den letzten und entscheidenden fünften Satz. Wiederum gute Servicepunkte sowohl auch die super Angriffspunkte von Mittespielerin Melanie Schmid verhalfen schlussendlich Aadorf mit 15:7 zum Sieg. Endlich sind die ersten 2 Punkte auf dem Konto.

Beitrag schliessen

Bericht: Sarina Hefel

Am 09.11.2014 fand das dritte Spiel für die Volleyballerinnen aus Aadorf gegen den VBC Andwil- Arnegg statt.

Der Start war sehr ausgeglichen und umkämpft. Leider schlichen sich gegen Ende des Satzes Nervositätsfehler bei den Aadorferinnen ein und der erste Satz ging mit 25:23 an Andwil-Arnegg. Im zweiten Satz agierte das heimische Team abwechslungsreich und ging so rasch einige Punkte in Führung. Zudem erzielten sie viele Servicepunkte. Bis am Schluss konnte ein grosser Vorsprung erreicht werden und der zweite Satz ging mit 25:9 klar an das Heimteam.

Den dritten Satz konnte Andwil wieder mit 25:23 für sich entscheiden. Im vierten Satz lieferten sich beide Mannschaften wiederum lange Ballwechsel, doch Aadorf konnte mit seinem Einsatz und dem lautstarken Jubeln auf und neben dem Feld die wichtigen Punkte für sich entscheiden und gewann den Satz knapp mit 25:22. Somit ging es in den letzten und entscheidenden fünften Satz. Wiederum gute Servicepunkte sowohl auch die super Angriffspunkte von Mittespielerin Melanie Schmid verhalfen schlussendlich Aadorf mit 15:7 zum Sieg. Endlich sind die ersten 2 Punkte auf dem Konto.

Vielen Dank an Conny Hasler für das spontane und gute Coaching.

Es spielten: Andrea Schwegler, Livia Schwager, Melanie Schmid, Nadja Gutzwiller, Tamara Roost, Jenny Hottinger, Daniela Dübendorfer und Sarina Hefel

U19-2: erneuter Sieg!

Bericht: Dena Kuster

Motiviert trafen wir uns um 13:50 im Löhracker. Das Spiel begann um  15:00.

Den ersten Satz verloren wir nur Knapp. Dafür konnten wir den  zweiten Satz für uns entscheiden. Leider verloren wir den dritten  Satz. Dafür gingen wir Motiviert in den vierten Satz. Den gewannen wir ebenfalls, da sich alle Spielerinnen sehr gut konzentrierten.

Motiviert dieses Spiel noch für uns zu entscheiden gewannen wir den fünften Satz. Es war ein gutes aber anstrengendes Spiel.

Beitrag schliessen

Bericht: Dena Kuster

Motiviert trafen wir uns um 13:50 im Löhracker. Das Spiel begann um  15:00.

Den ersten Satz verloren wir nur Knapp. Dafür konnten wir den  zweiten Satz für uns entscheiden. Leider verloren wir den dritten  Satz. Dafür gingen wir Motiviert in den vierten Satz. Den gewannen wir ebenfalls, da sich alle Spielerinnen sehr gut konzentrierten.

Motiviert dieses Spiel noch für uns zu entscheiden gewannen wir den fünften Satz. Es war ein gutes aber anstrengendes Spiel.

Damen 4: Hart umkämpfte Niederlage
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Livia Schwager

Auch im zweiten Spiel traf das Damen 4 auf eine Mannschaft aus dem Toggenburg und so fuhren wir am Samstag nach Ebnat-Kappel um gegen die Tabellenersten Volley Toggenburg 3 anzutreten.

Bereits vor dem Spiel haben wir uns darauf geeinigt, motiviert und mit Freude auf dem Feld zu stehen und auch bei schlechteren Phasen den Kopf nicht hängen zu lassen. Und dies bewirkte auch einen guten Start in den ersten Satz. Mit guten Annahmen und auch platzierten Angriffen konnte das Damen 4 gut mithalten und kämpfte um jeden Ball. Trotz guter Stimmung in und ausserhalb des Feldes mussten wir den Satz leider mit 25:21 an unsere Gegnerinnen abgeben.

Beitrag schliessen

Bericht: Livia Schwager

Auch im zweiten Spiel traf das Damen 4 auf eine Mannschaft aus dem Toggenburg und so fuhren wir am Samstag nach Ebnat-Kappel um gegen die Tabellenersten Volley Toggenburg 3 anzutreten.

Bereits vor dem Spiel haben wir uns darauf geeinigt, motiviert und mit Freude auf dem Feld zu stehen und auch bei schlechteren Phasen den Kopf nicht hängen zu lassen. Und dies bewirkte auch einen guten Start in den ersten Satz. Mit guten Annahmen und auch platzierten Angriffen konnte das Damen 4 gut mithalten und kämpfte um jeden Ball. Trotz guter Stimmung in und ausserhalb des Feldes mussten wir den Satz leider mit 25:21 an unsere Gegnerinnen abgeben.

Die gute Stimmung nahmen wir mit in den zweiten Satz und auch dieses Mal konnten wir viele Punkte machen und die Gegnerinnen etwas verunsichern. Auch in diesem Satz waren die Bälle hart umkämpft. Durch das gute Zusammenspiel innerhalb des Teams und auch geeignete Timeouts konnten wir auch in Führung gehen. Leider war es bis zum Satzende immer knapp und auch den zweiten Satz verloren wir wiederum 25:21.

Auch in den dritten Satz sind wir gut gestartet und wie in den anderen beiden Sätzen war das Spiel sehr ausgeglichen. Obwohl es Volley Toggenburg gelungen ist einmal etwas davonzuziehen, liess sich das Damen 4 nicht unterkriegen und erkämpfte viele Bälle zu ihren Gunsten. Trotzdem musste auch der 3. Satz abgegeben werden und es stand zum Schluss 25:20.

Trotz anhaltender Trainersuche und fehlendem Coaching zeigte das Damen 4 in diesem Spiel eine wirklich gute Leistung und Freude am Spiel! Beides werden wir ins morgige Spiel mitnehmen um dort die erhofften ersten Punkte zu holen.

An dieser Stelle herzlichen Dank an Nadja für das zusätzliche Coaching während dem Spiel!

Es spielten: Daniela Dübendorfer, Nadja Gutzwiller, Sarina Hefel, Jenny Hottinger, Tamara Roost, Melanie Schmid, Andrea Schwegler und Livia Schwager

Wieder kein Punkt für das Damen 2
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Lara Hasler

Am Samstagnachmittag dem 8. November trat das Damen 2 des VBC Aadorfs gegen das Team von KJS Schaffhausen an.

Sehr motiviert startete das Damen 2 in den 1. Satz, denn allen war klar, dass sie dieses Spiel gewinnen konnten. Gleich zu Beginn holperte es beim VBC Aadorf Team in der Annahme. Auch keine gezielten Services und Angriffe wurden gespielt. Das Damen 2 konnte sich noch einmal zusammen reissen und holte auf. Dies reichte jedoch nicht. Somit ging der 1. Satz mit 23:25 an KJS Schaffhausen.

Das viel präzisere und kämpferische Spiel im 2. Satz zahlte sich aus. Der 2. Satz ging klar mit 25:16 an den VBC Aadorf. Zu Beginn des 3. Satzes sah es ganz so aus, als ob das Damen 2 dort weiter machen konnte, wo sie im vorherigen Satz aufgehört haben. Dies jedoch täuschte. Das Team des VBC Aadorf machten viel zu viele Eigenfehler und konnten ihr Niveau nicht mehr halten. Somit ging der 3. Satz mit 15:25 an KJS Schaffhausen.
 Der 4. Satz war ein Kopf an Kopf rennen zwischen den beiden Teams. Trotz den zwei Satzbällen des VBC Aadorf Teams, ging der 4. Satz  mit 25:27 und somit auch die 3 Punkte an KJS Schaffhausen.

Beitrag schliessen

Bericht: Lara Hasler

Am Samstagnachmittag dem 8. November trat das Damen 2 des VBC Aadorfs gegen das Team von KJS Schaffhausen an.

Sehr motiviert startete das Damen 2 in den 1. Satz, denn allen war klar, dass sie dieses Spiel gewinnen konnten. Gleich zu Beginn holperte es beim VBC Aadorf Team in der Annahme. Auch keine gezielten Services und Angriffe wurden gespielt. Das Damen 2 konnte sich noch einmal zusammen reissen und holte auf. Dies reichte jedoch nicht. Somit ging der 1. Satz mit 23:25 an KJS Schaffhausen.

Das viel präzisere und kämpferische Spiel im 2. Satz zahlte sich aus. Der 2. Satz ging klar mit 25:16 an den VBC Aadorf. Zu Beginn des 3. Satzes sah es ganz so aus, als ob das Damen 2 dort weiter machen konnte, wo sie im vorherigen Satz aufgehört haben. Dies jedoch täuschte. Das Team des VBC Aadorf machten viel zu viele Eigenfehler und konnten ihr Niveau nicht mehr halten. Somit ging der 3. Satz mit 15:25 an KJS Schaffhausen.
 Der 4. Satz war ein Kopf an Kopf rennen zwischen den beiden Teams. Trotz den zwei Satzbällen des VBC Aadorf Teams, ging der 4. Satz  mit 25:27 und somit auch die 3 Punkte an KJS Schaffhausen.

 Enttäuscht über die verpasste Chance, trat das Damen 2 den Nachhauseweg an.

Mix 1: 3:1 Sieg gegen Wil
ganzer Beitrag anzeigenweiterlesen

Bericht: Daniela Erni

Mit einem guten Beginn starteten wir das zweite Spiel, diesmal daheim, gegen STV Wil. Nach unserer Führung von 8:4 drehte der Gegner aber auf und zog bis 15:13 davon. Zum Glück konnten wir aber das Ganze wieder drehen, Wil machte viele Eigenfehler und überliess uns den Sieg somit mit 25:18.

Beitrag schliessen

Bericht: Daniela Erni

Mit einem guten Beginn starteten wir das zweite Spiel, diesmal daheim, gegen STV Wil. Nach unserer Führung von 8:4 drehte der Gegner aber auf und zog bis 15:13 davon. Zum Glück konnten wir aber das Ganze wieder drehen, Wil machte viele Eigenfehler und überliess uns den Sieg somit mit 25:18.

Auch im 2. Satz gingen wir zuerst mit 10:6 in Führung. Leider hatten wir dann etwas Mühe mit Annahmen und Wil kämpfte stärker mit viel Tempo und Einsatz. Ein spannender ausgeglichener Satz bei ständigem Punktegleichstand, wie 16:17, 22:22 endete schliesslich für den Gegner mit 28:26.

Diesen Kampf konnte Wil im 3. Satz anfangs weiterziehen, Aadorf schlug viele Angriffe ins Out und geriet mit 2:10 in Rückstand. Durch guten Service und mit viel rettendem Einsatz konnten wir aber das Spiel nochmals umdrehen, holten bis 18:15 auf und zogen durch bis 25:16, super, Bravo!

Der sehr kurze 4. Satz lag dann ganz klar auf unserer Seite. Gute Angriffspunkte und starke Aufschläge liessen dem Wiler Team keine Chance mehr. Eindeutiger Sieg mit 25:14....:)

Es spielten: Ruth Gantenbein, René Pfaff, Daniela Erni, Luzia Hofstetter, Edi Ferreira, Heinz Ammann, Sandra Horn Wirth und Ferry Riazi